Montag
Mo
08:30 – 13:00 und 14:00 – 19:00 Uhr
Dienstag
Di
08:30 – 13:00 und 14:00 – 19:00 Uhr
Mittwoch
Mi
08:30 – 13:00 Uhr
Donnerstag
Do
08:30 – 13:00 und 14:00 – 19:00 Uhr
Freitag
Fr
08:30 – 13:00 Uhr

Implantate

Durch genaue Planung zu vorhersagbaren Erfolgen

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, die viele Vorteile gegenüber anderen Arten von Zahnersatz bieten. Sie stellen eine nachhaltigere Alternative zur Brücke dar, da keine natürlichen Zähne beschliffen werden müssen. Darüber hinaus bieten Implantate für Prothesenträger vor allem im zahnlosen Kiefer einen deutlich verbesserten Halt der Prothese.

Der Schlüssel für eine erfolgreiche Implantation und ein vorhersagbares Ergebnis liegt vor allem in einer fundierten Planung. Deshalb greifen wir auf modernste technische Möglichkeiten im Zuge der Planung zurück. Unsere Praxis ist mit einem digitalen 3D Röntgengerät und einer digitalen Planungssoftware ausgestattet. Mit diesen Hilfsmitteln sind wir in der Lage vor Beginn der Operation eine Analyse der Knochensituation durchzuführen und die optimale Position des Implantats zu bestimmen. Damit auch Sie genauso gut wie wir auf die Behandlung vorbereitet sind, klären wir Sie vor Beginn ausführlich auf, damit keine Fragen offenbleiben.

Sollte ein Aufbau Ihres Knochens notwendig sein, führen wir dies bei uns im Haus selbst durch, meist sogar in derselben Sitzung mit der Implantation. Durch moderne Verfahren können wir Sie auch bei sehr geringem Restknochen mit Implantaten versorgen.

Wir arbeiten eng mit der Firma Straumann in allen Belangen, die Implantationen betreffen, zusammen. Straumann ist ein zertifiziertes Schweizer Unternehmen, welches sich seit 1954 auf dem Markt durch hervorragende Qualität etabliert hat.

Vorteile

  1. nachhaltigere Alternative zur Brücke dar
  2. deutlich verbesserter Halt
  3. fundierten Planung einer Implantation durch digitales 3D Röntgengerät, auch bei sehr geringem Restknochen

Häufig gestellte Fragen

Funktion von Zahnimplantate

Wie funktionieren Zahnimplantate im Vergleich zu anderen Zahnersatzoptionen?

Zahnimplantate unterscheiden sich grundlegend von anderen Zahnersatzoptionen, wie Brücken oder Prothesen, durch ihre einzigartige Verankerung im Kieferknochen. Implantate bestehen normalerweise aus einem kleinen Titanstift, der in den Kieferknochen eingesetzt wird und mit diesem im Laufe der Zeit fest verwächst. Dies bildet eine stabile Grundlage für den Ersatzzahn, der auf dem Implantat befestigt wird.

 

Im Vergleich zu herkömmlichen Brücken erfordern Zahnimplantate keine Präparation der benachbarten gesunden Zähne. Dies trägt zur langfristigen Zahngesundheit bei. Zudem bieten Implantate eine natürlichere Ästhetik und Funktionalität, da sie fest im Kiefer verankert sind und sich wie natürliche Zähne verhalten.

 

Prothesen hingegen können auf Implantaten befestigt werden, um ihre Stabilität zu verbessern. Diese Art von Zahnersatz wird als implantatgetragene Prothese bezeichnet und bietet eine größere Sicherheit und Komfort im Vergleich zu herkömmlichen Prothesen.

 

Die Entscheidung für Zahnimplantate oder andere Zahnersatzoptionen hängt von individuellen Umständen, wie der Menge des fehlenden Zahngewebes, dem allgemeinen Gesundheitszustand und den persönlichen Präferenzen ab. Eine gründliche Beratung mit einem Zahnarzt ist entscheidend, um die am besten geeignete Lösung zu finden.

Schmerzen

Sind Schmerzen während oder nach der Implantat-Operation zu erwarten?

Während der Implantat-Operation selbst sollte kein Schmerz empfunden werden, da in der Regel eine örtliche Betäubung verwendet wird, um den Bereich um das Implantat zu betäuben. Patienten können höchstens Druck oder Vibrationen spüren, aber keine Schmerzen. Zahnärzte streben danach, den Eingriff so komfortabel wie möglich zu gestalten.

 

Nach der Implantat-Operation können einige Patienten leichte Schmerzen oder Unannehmlichkeiten erfahren, die jedoch in der Regel gut kontrollierbar sind und mit verschreibungsfreien Schmerzmitteln behandelt werden können. Es ist wichtig, die vom Zahnarzt gegebenen Anweisungen für die Nachsorge genau zu befolgen, um die Heilung zu fördern und etwaige Beschwerden zu minimieren.

 

Jeder Patient reagiert unterschiedlich auf chirurgische Eingriffe, und die wahrgenommenen Schmerzen können von Person zu Person variieren. Eine offene Kommunikation mit dem Zahnarzt über eventuelle Bedenken oder frühere Erfahrungen mit Schmerzen kann dazu beitragen, die Schmerzmanagementstrategie individuell anzupassen. Insgesamt ist die Schmerzempfindung bei Implantat-Operationen in der Regel gut kontrollierbar, und moderne Betäubungstechniken tragen dazu bei, den Eingriff so schmerzarm wie möglich zu gestalten.

Risiken

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen bei Zahnimplantaten?

Zahnimplantate sind in der Regel sichere und effektive Lösungen für den Ersatz fehlender Zähne, aber wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es potenzielle Risiken und Nebenwirkungen. Zu den möglichen Risiken gehören:

 

Infektionen:

Obwohl Infektionen nach einer Implantatoperation selten sind, besteht immer ein gewisses Risiko. Sollte eine Infektion auftreten, kann sie in der Regel mit Antibiotika behandelt werden.

Verlust des Implantats: In einigen Fällen kann das Implantat nicht richtig einheilen oder sich lösen. Dies tritt jedoch selten auf und kann oft durch sorgfältige Planung und Nachsorge vermieden werden.

 

Schädigung umliegender Strukturen:

Es besteht ein geringes Risiko, dass benachbarte Zähne, Blutgefäße oder Nerven während des Eingriffs geschädigt werden. Dieses Risiko wird jedoch durch erfahrene Chirurgen minimiert.

 

Knochenverlust:

In seltenen Fällen kann es zu einem Knochenverlust um das Implantat herumkommen, was die Stabilität beeinträchtigen könnte.

 

Allergische Reaktionen:

Während Titan, das Material, aus dem die meisten Implantate bestehen, in der Regel gut verträglich ist, kann es in seltenen Fällen zu allergischen Reaktionen kommen.

Es ist wichtig zu betonen, dass die meisten Implantatbehandlungen erfolgreich sind und die Mehrheit der Patienten ohne schwerwiegende Komplikationen heilt. Die Auswahl eines erfahrenen und

qualifizierten Zahnarztes sowie die sorgfältige Einhaltung der postoperativen Anweisungen tragen dazu bei, das Risiko von Komplikationen zu minimieren. Vor der Implantatbehandlung sollte der Zahnarzt alle potenziellen Risiken und Nebenwirkungen mit dem Patienten ausführlich besprechen.

Pflege von Zahnimplantaten

Wie erfolgt die Pflege von Zahnimplantaten im Alltag?

Die Pflege von Zahnimplantaten ist entscheidend, um ihre langfristige Gesundheit und Funktionalität zu gewährleisten. Hier sind einige Tipps zur täglichen Pflege von Zahnimplantaten:

 

Zähneputzen:

Reinigen Sie Ihre Zahnimplantate zweimal täglich mit einer weichen Zahnbürste und fluoridhaltiger Zahnpasta. Verwenden Sie eine Zahnbürste mit feinen Borsten, um das Zahnfleisch um die Implantate schonend zu reinigen.

 

Zahnseide oder Interdentalbürsten:

Reinigen Sie die Zwischenräume zwischen den Implantaten und den benachbarten Zähnen mit Zahnseide oder Interdentalbürsten. Dies hilft, Plaque und Essensreste zu entfernen.

 

Antibakterielle Mundspülung:

Verwenden Sie eine vom Zahnarzt empfohlene antibakterielle Mundspülung, um Keime im Mund zu reduzieren.

Regelmäßige Zahnarztbesuche: Gehen Sie regelmäßig zu den empfohlenen zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen. Der Zahnarzt kann den Zustand der Implantate überprüfen und professionelle Reinigungen durchführen.

 

Gesunde Ernährung:

Eine ausgewogene Ernährung fördert die allgemeine Mundgesundheit, was auch für Zahnimplantate wichtig ist. Begrenzen Sie den Konsum von zuckerhaltigen und säurehaltigen Lebensmitteln, um Verfärbungen und Schäden zu minimieren.

 

Vermeiden Sie Rauchen:

Rauchen kann das Risiko von Komplikationen bei Zahnimplantaten erhöhen. Verzichten Sie auf das Rauchen, um die langfristige Gesundheit Ihrer Implantate zu fördern.

Es ist wichtig, die spezifischen Pflegeanweisungen Ihres Zahnarztes zu befolgen, da diese je nach individuellen Umständen variieren können. Durch eine konsequente und gewissenhafte Mundhygiene

können Zahnimplantate ihre Ästhetik und Funktionalität über viele Jahre hinweg beibehalten.

Kosten

Welche Kosten entstehen, und übernimmt die Krankenkasse diese?

Die Pflege von Zahnimplantaten ist entscheidend, um ihre langfristige Gesundheit und Funktionalität zu gewährleisten. Hier sind einige Tipps zur täglichen Pflege von Zahnimplantaten:

 

Zähneputzen:

Reinigen Sie Ihre Zahnimplantate zweimal täglich mit einer weichen Zahnbürste und fluoridhaltiger Zahnpasta. Verwenden Sie eine Zahnbürste mit feinen Borsten, um das Zahnfleisch um die Implantate schonend zu reinigen.

 

Zahnseide oder Interdentalbürsten:

Reinigen Sie die Zwischenräume zwischen den Implantaten und den benachbarten Zähnen mit Zahnseide oder Interdentalbürsten. Dies hilft, Plaque und Essensreste zu entfernen.

 

Antibakterielle Mundspülung:

Verwenden Sie eine vom Zahnarzt empfohlene antibakterielle Mundspülung, um Keime im Mund zu reduzieren.

 

Regelmäßige Zahnarztbesuche:

Gehen Sie regelmäßig zu den empfohlenen zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen. Der Zahnarzt kann den Zustand der Implantate überprüfen und professionelle Reinigungen durchführen.

 

Gesunde Ernährung:

Eine ausgewogene Ernährung fördert die allgemeine Mundgesundheit, was auch für Zahnimplantate wichtig ist. Begrenzen Sie den Konsum von zuckerhaltigen und säurehaltigen Lebensmitteln, um Verfärbungen und Schäden zu minimieren.

 

Vermeiden Sie Rauchen:

Rauchen kann das Risiko von Komplikationen bei Zahnimplantaten erhöhen. Verzichten Sie auf das Rauchen, um die langfristige Gesundheit Ihrer Implantate zu fördern.

Es ist wichtig, die spezifischen Pflegeanweisungen Ihres Zahnarztes zu befolgen, da diese je nach individuellen Umständen variieren können. Durch eine konsequente und gewissenhafte Mundhygiene können Zahnimplantate ihre Ästhetik und Funktionalität über viele Jahre hinweg beibehalten.